Der Kurs

Es gibt unzählige Gründe, die Jagdprüfung zu machen.

Hier erklären einige Kursteilnehmer, warum:


Das erklärte Ziel unseres Kurses ist es, den KursteilnehmerInnen nicht nur eine seriöse und fundierte Vorbereitung auf die Jagdprüfung  sondern auch eine umfangreiche und solide jagdliche Basis und gesunde Einstellung zur Natur zu vermitteln auf der man dann nach der erfolgreichen Ablegung der Prüfung in das (Jung-)jägerleben starten kann. 

 

Unser Kurs kann aber natürlich auch von Menschen besucht werden, die gerne ihren naturkundlichen Horizont erweitern möchten. Niemand ist durch die Teilnahme am Kurs verpflichtet, danach auch eine Jagdprüfung abzulegen. Es wird uns immer wieder von ehemaligen Kursteilnehmern bestätigt, wie man danach plötzlich mit ganz anderen Augen und Sichtweisen die heimische Flora und Fauna wahrnimmt. Dinge, an denen man zuvor durch Unwissenheit achtlos vorbeigegangen ist, werden plötzlich bewusst wahrgenommen und erkannt und erzeugen Freude.

 

Die Jägerei selbst ist ein eigenes "Paralleluniversum" mit eigenen Ritualen, eigener Kleidung und sogar einer eigenen Sprache und erfordert ein außergewöhnlich vielfältiges Wissen ( siehe  "Kursinhalte" ).

Blockseminare vermitteln dieses theoretische Wissen zwar in sehr kurzer Zeit, aber  dieses theoretische Wissen alleine ist uns noch zu wenig. 

Jeder gute Käse und jeder schwere Wein müssen reifen.

Und niemand würde gerne den Führerschein ohne Fahrstunden machen.

Und so dauert unser Kurs etwas länger - aber es handelt sich hierbei um Zeit, in der man in die komplexe Materie Jagd hineinwachsen kann.

Der Erfolg gibt uns Recht: Über 95% der von uns ausgebildeten Jungjägeranwärter und ein überdurchschnittlich großer Prozentsatz der Aufsichtsjägeranwärter ( im letzten Durchgang schafften es alle 5 Aufsichtsjägerkandidaten!) sagen uns, dass wir mit unserem Konzept auf dem richtigen Weg sind.

 

Die Kursinhalte werden nicht von einer Einzelperson sondern von einem eingespielten und bewährten Team von Praktikern- jeder für sich ein "gestandener Jäger" und Profi auf seinem Gebiet  - vermittelt.

 

Unser Kurs ist sehr praxisorientiert.

Auch dies ist ein weiterer Baustein um  als zukünftiger Jäger zu reifen und zu einem fermen Mitglied der "Grünen Gilde" zu werden!

 

Aufsichtsjägeranwärter durchlaufen zur Auffrischung nochmals den Jungjägerkurs und erhalten im Anschluss in eigenen Einheiten den Feinschliff für ihre anspruchsvolle Prüfung. Mit eigenen Themenblöcken und Reviergängen und einem ständig aktuellen Fragenkatalog aus den letzten Prüfungen gehen unsere Kandidaten bestmöglich vorbereitet zur Prüfung. Auf den Bildern unterhalb sind AJ-Kandidaten aus dem Kurs 2016-17 zu sehen - zum einen indoor bei der Berechnung von Abschussplänen und zum anderen outdoor bei einem der Reviergänge zur praktischen Bestimmung von Baum- und Straucharten.

Der Kurs steht  unter der Patronanz des Steirischen Jagdschutzvereins, wird aber als eigene 

SEKTION JAGDKURS geführt. 

 

Mit der Beitrittsgebühr ( in der Kursgebühr enthalten ) steht jedem Kursteilnehmer ein Package des StJSV zur Verfügung, das sich u.a. aus Mitgliedsbeitrag, Kursunterlagen ("Der Leitbruch" und ggf. damit verbundene weitere Lehrmittel), einer Urkunde im Falle der bestandenen Prüfung sowie einer Versicherung zusammensetzt.

 

Nähere Infos dazu finden Sie auf: www.jagdschutzverein.at

 

Kursinhalte konkret:

Fundierte und praxisorientierte theoretische Ausbildung

für Jung- und Aufsichtsjäger:

47 KURSABENDE im GH Stolletz, Wagna

zu mind. je 2 Unterrichtseinheiten

unterstützt durch Powerpointpräsentationen, Videos, Anschauungsmaterial ( Schädel, Läufe, Federn, Eier,...), inkludierte Stoffwiederholungen und einem Online-Prüfungsfragenkatalog.

Für Kursteilnehmer ist auf der Homepage ( im Bereich "Intern" )auch ein eigener Linkbereich mit unzähligen  Videos als Anschauungsmaterial

( Aufbrechen, Brunft- und Balzverhalten, Tierstimmen, Jagdbetrieb, etc.) freigeschaltet.

 

 

 

 

Praktische Ausbildung für Jung- und Aufsichtsjäger durch eine Jagdhundevorführung in Verbindung mit Jagdhornbläsern

und den wichtigsten Jagdsignalen, praktischer Streckenlegung ,

das Anbringen und Legen von Brüchen, dem praktischen Abbalgen von Raubwild u.v.m

 

Foto H. Fladenhofer


 

 

 

 

 

AUFBRECHKURS praktisch am erlegten Stück.

 

 

                                       Praktische Einführung in die FALLENJAGD

 

 

 

Praktische Einführung in die LOCKJAGD

 

 

 

 

 

 

Zerwirkkurs: Vom erlegten Stück in die Tiefkühltruhe.

                   

 

 REVIERPRAXIS

JungjägerkandidatInnen werden je nach Wohnort einem erfahrenen Aufsichtsjäger (siehe Praxisbegleitersystem) zugeteilt.

Ziel: Ausbau und Festigung des

theoretischen Wissens, Einbindung in Jagdvereine und

das Sammeln jagdlicher Praxis.

 

 

 

Geführter Besuch der Pflichttrophäenschau mit

theoretischer Wiederholung

(Abschussplan, Trophäenbehandlung,…) und Praxisteil

( Altersbestimmung, Trophäenbeurteilung,…)

 

 

 

Gemeinsamer Besuch des

Jagdmuseums

im Schloss Stainz

 

 

 

Angelehnt an den Kurs werden auch gelegentliche Wildbretkochkurse.

 

Praktische Schießausbildung mit Schießkarte für die Jungjäger:

Trockenübungseinheit mit Schießkino zum Erlernen der

Jagdwaffen-Handhabung.

Praktische Ausbildung am Schießstand

Zangtal: Groß-, bzw. Kleinkaliber und Wurftauben;

Eichberg-St.Johann: Wurftauben

Zusätzliche theoretische und praktische

Ausbildung der Aufsichtsjäger:

Ca.10 zusätzliche Kurseinheiten zu 4 Stunden.

Theoretische Vertiefung in allen zentralen Fachbereichen (Abschussplanung, Gesetz, Forst,…)

Praktische Vertiefung: Zahnformeln, Schädelformen, Läufe,

Altersbestimmung, Gehölzkunde, Forst, uvm. in Theorie und Praxis. ( Mindestanmeldezahl: 3 AufsichtsjägerkandidatInnen )

 

 

 

 

Aufsichtsjägeranwärter  nehmen bei uns auch an einem Ausbildungstag durch Berufsjäger und Förster im Forstbetrieb Mayr-Melnhof-Saurau teil um ihr Wissen zu komplettieren.

Download
Programm Forsttag für AJ
AJ Forsttag Forstbetrieb Mayr Melnhof Sa
Adobe Acrobat Dokument 105.9 KB

 

Nach der erfolgreich abgelegten Prüfung gibt es eine feierliche Angelobung und Jägerbriefübergabe  im Rahmen einer Hubertusmesse.

Durch die fundierte mehrmonatige Vorbereitung lernt man viele zukünftige Weidkameradinnen und - kameraden kennen und es bilden sich Freundschaften.

Foto von der Feier nach der erfolgreich abgelegten Prüfung:

 

Bitte hier anklicken für...