Revierbegleitersystem

Wohl einzigartig in der bunten Vielfalt von  Jagdkursangeboten und außerordentlich effektiv ist unser Revierbegleitersystem.

Jede(r) Jungjägerkandidat(in) wird einem erfahrenen Aufsichtsjäger in der Nähe seines Heimatortes zugeteilt, der (bei flexibler Zeiteinteilung) den angehenden Jägerinnen und Jägern zusätzlich die Möglichkeit gibt Jagdpraxis zu sammeln. So stehen hier  gemeinsame Revier- und Pirschgänge, begleitete Jagdteilnahmen, Handhabungsübungen mit der Waffe oder auch  kleinere Revierarbeiten an, um das im Kurs Erlernte praktisch zu vertiefen, erweitern und zu festigen.

Und so kennt man als Jungjäger dann oft auch schon JägerInnen und Reviere und nicht selten darf man nach der abgelegten Prüfung auch gleich mit einem Ausgangsschein erste zaghafte Schritte in der "echten freien Wildbahn" wagen.


Gemeinsame Ansitze und Ansprechübungen stehen hier beispielsweise genauso auf dem Programm...

...wie das Erkennen und Beurteilen von Biotoprequisiten und  Wildschäden oder...

... die Altersbestimmung am erlegten Stück anhand des Zahnabschliffs, das Bestimmen von Forst- und Heckenpflanzen oder auch das Erkennen diverser Pirschzeichen.



Und mit ein bisschen Glück gibt es manchmal vom Praxisbegleiter nach bestandener Prüfung sogar

eine echte Überraschung - wie im Fall von Tatjana Schantl aus dem Kurs 2016-17:

Ein kräftiges Weidmannsheil!!